Fragebogen-Aktion:

 

Ungeimpfte Kinder weniger verhaltensauffällig als geimpfte?

 

Immer mehr Eltern, Lehrkräfte, Erzieher und Heilberufler beobachten, dass ungeimpfte Kinder psychisch deutlich stabiler sind als nach STIKO-Empfehlungen durchgeimpfte Kinder, d.h. emotional ausgeglichener, in der Schule aufmerksamer und lernfreudiger, selbständiger, fröhlicher, selbstbewusster, rücksichtsvoller usw.

Anders ausgedrückt: Bei ungeimpften Kindern kommen Verhaltens- und Lernstörungen wesentlich seltener vor als bei geimpften.

 

Um herauszufinden, ob diese Beobachtungen möglicherweise auf Fehleinschätzungen beruhen oder doch die Realität widerspiegeln, haben der pensionierte Lehrer Friedrich Klammrodt und die fragebogenerfahrene Lehrerin Petra Cortiel einen entsprechenden Fragebogen ("Fragebogen zu meinem geimpften oder ungeimpften Kind") entwickelt und diesen ab April 2012 an Familien mit Kindern verbreitet.

 

Eine erste Zwischenauswertung hat bereits die genannten Beobachtungen bestätigt. Doch sind die Teilnehmerzahlen an der Fragebogen-Aktion - 70 Familien mit 131 Kindern - bisher noch zu gering, um daraus allgemeingültige Aussagen ableiten zu können.

 

Bitte helfen Sie mit, dass sich noch viele weitere Familien mit geimpften und ungeimpften Kindern an dieser Fragebogen-Aktion beteiligen!

 

Bitte füllen Sie einen Fragebogen aus:
Klammrodt Fragebogen ADS+Impfungen- PDF
Adobe Acrobat Dokument 133.0 KB
Hier finden Sie die aktuelle Auswertung der Umfrage:
Klammrodt Fragebogen - Auswertung Febr.
Adobe Acrobat Dokument 107.9 KB
Liebe impfkritische Gemeinde!
 
Hiermit möchte Euch/Ihnen kurz mein neues Buch vorstellen.
Bildergebnis für Friedrich Klammrodt ADHS
 
Friedrich Klammrodt: Schule - AD(H)S - Impfungen. Wie Impfungen - ungewollt - die Pädagogik ins Straucheln bringen und was dagegen getan werden kann.
(Mit einem Vorwort von Dr. med. Friedrich Graf)
Verlag Grundlagen und Praxis, Leer (Ostfriesland), 1. Auflage 2016, 85 S., 9,80 €
 
Veränderungen im Bereich der Schule hat es schon immer gegeben. Es ist noch gar nicht so lange her, dass die Paukschule Standard war, die Angst vor dem Lehrer inklusive. Übergroße Klassen (bis zu 60 Kinder) waren bis in die 1960-er Jahre vorherrschend. Das ist glücklicherweise Geschichte. Pädagogik und Unterrichtsmethoden haben sich positiv weiterentwickelt.
Seit etwa 1970 hat eine ganz neue, unerwünschte Form von Veränderung eingesetzt. Die Zahl verhaltensauffälliger Kinder begann ständig anzusteigen, dass ein ungestörtes, konzentriertes Unterrichten immer mehr erschwert, in einzelnen Klassen kaum noch möglich wurde - mit erheblichen Auswirkungen auf die Lernleistungen.
Dieses Buch möchte Euch/Ihnen nahebringen, dass zur Entstehung dieser Missstände die heutige Impfpraxis maßgeblich beigetragen hat und weiterhin beiträgt.
Es wendet sich nicht nur an das lehrende Personal, sondern auch an die Eltern und alle anderen Menschen, denen Kinder am Herzen liegen.
 
Das Buch kann auch bei mir online bestellt werden. (Porto und Verpackung frei)
 
Mit freundlichen Grüßen
Friedrich Klammrodt
 
P.S.
An dieser Stelle sei auch auf mein erstes Impfbuch hingewiesen:
"ADS - eine Impffolge? Heilerfolge mit Homöopathie und Bioresonanz"
Leseprobe - SCHULE-AD(H)S.doc
Microsoft Word Dokument 125.0 KB
Inhaltsverzeichnis - SCHULE-AD(H)S.doc
Microsoft Word Dokument 53.5 KB